Hoch hinaus (14.04.2016 -Tag14-)

Rückblick Teil 1 auf den 09.04.16; Huangshan Mountains

Um 6:45 war Treffpunkt. Um 7:00 saßen wir im Bus der uns die erste Etappe vom Fuß des Berges bis zur Seilbahnstation der östlichen Stufen bringen sollte – nicht gerade sehr vertrauenserweckend, dass uns schon locker 20 leere Busse von oben entgegen kamen. Die östlichen Stufen führen in sieben steilen Kilometern den Berg hinauf, die westlichen Stufen in 15 etwas weniger steilen Kilometern – den Weg wollten wir am Sonntag absteigen.

Jeder hatte seinen Rucksack mit Verpflegung und Kleidung auf dem Rücken und es waren sogar recht wenig Menschen unterwegs (saßen wohl alle in den Seilbahnen?). Ab und an wurde ich von Trägern überholt, die wie damals in Java auf dem Ijen, Sachen hoch oder runter schleppen (am Ijen nur runter; am Huangshan hoch und runter). Allgemein war ich das Schlusslicht unserer sportlichen Truppe, bzw der nicht-sportliche Ausgleich. Zum Glück hatte ich die ganzen Unterlagen und hab mich eben so unersetzlich gemacht 😉

Aber letztlich sind wir alle oben angekommen, um an der „Schwarzen Tiger Pinie“ auf unsere erste geführte chinesische Reisegruppe mit Wimpel und Lautsprecher zu treffen. >Brzzzzz!<

Die Berge sind wirklich sehr beeindruckend, überall wachsen Pinien und andere Bäume, wie z.B. sich in unterschiedlichen Blüh-Stadien befindliche Magnolien. Herrlich.

Danach ging es an den „Fang an zu glauben“ Gipfel, der eine herrliche Aussicht auf das Tal und umliegende Städte hatte. Aber der harte Aufstieg, quasi exklusiv über Treppenstufen mit den Rucksäcken hat ordentlich geschlaucht. So beschloßen wir, erst einmal im Hotel einzuchecken, dann alle Wertsachen in einen Rucksack zu packen und so deutlich leichter bepackt in den Canyon vorzudringen. Hätten wir gewußt, was uns erwartet (so rückblickend kann man das immer leicht sagen), wären wir lieber mit der Seilbahn rauf gefahren um dann oben alles zu erkunden. Kann ja keiner ahnen, dass bei 60.000 Treppenstufen (insgesamt in den Bergen) kaum stufen-freie Passagen dabei sind und man dann selbst am „Plateau“ (das aus lauter Felsblöcken besteht und gar kein Plateau ist) wieder nur Stufen geht.

Ich halte es jetzt mal kurz und füge die Bilder der ersten Hälfte an. Hoffentlich sind nicht zu viele Doppelt vom Wochenende, bitte verzeiht. Aber der Beitrag hier soll ja auch rund werden 🙂

    Huangshan glänzt im Morgenlicht – auf zum Bus
  Schön grün

    Blaue Augen sind begehrt…
  … Und das war für die beiden erst der Anfang eines fotolastigen Wochenendes

    Zur Abwechlsung mal Stufen runter
  Gipfelstürmer

    Irgendwann kann man halt auch keine Stufen mehr sehen.
 Typisch  Huangshan – einfach echt schön

     „Fang das Glauben an“ Gipfel
  Theoretisch wäre die Zivilisation ganz weit entfernt – wenn da oben Alpenlautstärke herrschen würde 

Advertisements

2 Gedanken zu “Hoch hinaus (14.04.2016 -Tag14-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s