Ausgrabungen besuchen Teil1

Eines der Herzstücke des Besuchs meiner Mum war sicher der Besuch der Terrakotta-Armee in Xi’an. Dazu sind wir direkt von Beijing mit dem Schnellzug nach Xi’an gedüst (an dieser Stelle nochmals ein hoch auf das chinesische Zugnetzwerk, erst Recht wenn man bedenkt, dass Nic, der – mangels Zuganbindung – mit dem Flugzeug von Shanghai nach Xi’an kam, wieder massig Verspätung hatte).

Xi’an wurde mir als verschlafene Stadt in der nicht viele Ausländer zu sehen sind beschrieben. Diese Beobachtung war allerdings schon vier Jahre alt und hätte kaum falscher sein können. Modern und wuselig präsentierte sich uns die Stadt schon nach Ankunft. 4 Millionen Einwohner leben in der Stadt, über 8 sollen in der Metropolregion leben. 4 Millionen Einwohner mag zwar für chinesische Verhältnisse nicht viel sein, für uns Deutsche jedoch schon.

Laoweis, also Westler, haben wir auch en masse getroffen, leider hat sich eine Gruppe Französinnen im Hotelzimmer nebenan zu einem Singstar-Treffen hinreißen lassen.

Der Stadtkern von Xi’an wird umgeben von dem sehr beeindruckenden Nachbau der alten Stadtmauer. Darauf kann man zu Fuß oder mit gemietetem Radl die Stadt umkurven. Aus Zeitmangel haben wir uns das für nächstes Mal aufgehoben.

Zudem stehen der alte Belltower, der Glockenturm und der Drum Tower, der Trommelturm im Kern der Stadt. Früh dienten beide als Zeitgeber (wie eben ein Glockenturm bei uns), heute kann man von dort prima die Stadt und den Sonnenuntergang bewundern.

Xi’an ist zwar schön zu besuchen, doch das eigentliche Ziel des Besuch war ja die Terrakotta-Armee, ein paar Kilometer entfernt.

1974, bei dem Versuch in Zeiten von Dürre einen Brunnen zu graben, stießen Bauern zufällig auf diesen vorchristlichen Schatz. Mittlerweile sind etwa ein Viertel der Grabanlagen freigelegt, der eigentliche Grabhügel verbleibt aber noch unangetastet (bis alle bisherigen Fundstücke aufgearbeitet sind).

210 vor Christus hat sich der erste chinesiche Kaiser Qin Shihuangdi dort im Schutze der Armee aus Tonkriegern beerdigen lassen.

Das Areal besteht momentan aus drei Ausgrabungshallen und der Anblick ist wahrlich beeindruckend. 7278 Soldaten wurden ausgegraben, eine komplette Armee. Die verschiedenen Ränge der Soldaten können anhand der dargestellten Kleidung, allen voran der Schuhe, abgelesen werden. Zudem gibt es Pferde, Gespanne und Waffen.

Ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles freigelegt werden wird. Und der Besuch hat mir ein weiteres Mal gezeigt, dass ich mich mehr mit der chinesischen Geschichte befassen muss!

Abends waren wir noch auf dem Belltower und etwas entlang der Stadtmauer unterwegs und am nächsten Tag gab es ein weiteres Mausoleum zu sehen – dazu aber morgen mehr, hier erst mal die Bilder der Terrakotta-Armee

 Tonkrieger mit Pferden vorne links der hatte mal einen Karren vor sich beeindruckende Masse an Kriegern  Kein Gesicht gleicht dem anderen, viel Liebe zum Detail   Ausgrabungsselfie Bronze-Wagen Selfie mal anders

 Extra ausgestellter Schütze (nur die Armbrust muss man sich denken)

Advertisements

3 Gedanken zu “Ausgrabungen besuchen Teil1

  1. Hi meine Kleine,
    wenn ich die Bilder sehe möchte ich gerade noch einmal diese unglaubliche Stätte besuchen.
    Ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag wenn die Dokumentation auf Arte läuft.
    Danke für deine tollen Berichte, von denen hoffentlich noch viele kommen,
    Bussi Mama

    Gefällt 1 Person

  2. Die Stadtmauer von Xi’an ist zwar in Teilen renoviert, aber insgesamt kein Nachbau sondern das Original. und verschlafen habe ich die Stadt nie gesehen, auch nicht vor fast 30 Jahren, als ich zum ersten Mal dort war.
    Viel Spaß noch in China
    Ulrike

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s