Jahreswechsel

Schon zum zweiten Mal, seit wir nach Shanghai gezogen sind, blättern wir ein Kalenderjahr weiter. 2016 war ein aufregendes Jahr für uns, wir haben viel erlebt, gesehen, gemacht, gegessen und besucht.

Einige herausragende Ereignisse, hoffentlich einigermaßen chronologisch:

Das neue Jahr haben wir auf den Philippinen eingeläutet, erfolgreiches absolvieren des Tauchscheins inklusive – endlich kann ich Nic auf Tauchgängen begleiten.

Zu Chinesisch Neujahr sind wir dann das erste Mal zurück nach Deutschland geflogen. Innerhalb von drei Wochen haben wir einen unbeschreiblichen (und vermutlich unwiederholbaren) Marathon hingelegt, Familie und Freunde in halb Deutschland und Österreich besucht. Die Menge an Freundschaft und Liebe, mit der wir überschüttet wurden, war unbezahlbar. Dabei zu sehen, was Freunde und Familie bereit sind zu tun, wenn man die 10000km anreist, war wirklich wunderschön ❤ 

Über Ostern kam der erste Besuch 2016, Heiko, Benny und Phil haben die weite Reise für ein langes Wochenende auf sich genommen – und Nic damit natürlich mehr als glücklich gemacht. In unserer Wohnung sind mehrfach Kriege mit ferngesteuerten Flugobjekten (Hubschrauber, Drohne, Minions, etc…) ausgebrochen und Shanghai war für ein paar Tage ein heißes Pflaster. Der Osterbrunch bei Elena und Jochen hat die warme Zeit eingeläutet. Draußen auf der Terasse den ganzen Tag einen ausgedehnten Brunch mit Freunden genießen, inklusive fallender Hühnerknochen vom Himmel…  

Im April waren wir überhaupt aussergewöhnlich aktiv, erst die Besteigung der gelben Berge (黄山Huangshan), dann das Formel 1 Wochenende (jeweils mit Michi, Dani und Stefan) und zu guter letzt eine unvergessliche Wanderung über die Chinesische Mauer von Gubeikou古北口 nach Jinshanling金山岭 Ende April mit Dani und Stefan. So viele Erinnerungen in so wenig Zeit gepackt! 

Im Mai stand dann der nächste Familienbesuch an. Nachdem Nic’s Bruder Alex ja schon im November ’15 den ersten Testlauf bestanden hat, kam im Mai meine Mama. Neben ausgedehnten Touren durch Shanghai war sicherlich der Trip zur Verbotenen Stadt (und damit auch zur Hauptstadt 北京) und zur Terrakotta-Armee in Xi’an西安 ein Highlight! Auch hier haben wir in vier Wochen wieder wahnsinnig viel erlebt, probiert, bestaunt.

Nach einem Wochenende in Hongkong wurde unser Sommer etwas ruhiger, kochend heiße  Temparaturen, eine durch die Zeitverschiebung ungünstig fallende EM und einige Dienstreisen (Deutschland, Yinchuan) fielen zu Buche.

Im August ging es dann nochmal zusammen nach Deutschland, diesmal etwas ruhiger aber kaum weniger schön. Wieder haben so viele Menschen gezeigt, wie gern sie uns sehen und ihre Comfortzone verlassen, dass wir uns kaum ausreichend dafür bedanken können! 

Um nach all den aufregenden Ereignissen etwas runter zu fahren, haben wir den Sommerurlaub (mit günstig fallenden Feiertagen) auf Fiji und in Neuseeland verbracht – letzterem konntet ihr ja auf dem Blog folgen. Der Roadtrip mit dem Jeep über die Nordinsel hat uns allerdings auch wieder mit so vielen neuen Eindrücken gefüttert, dass wir schon scherzen, in diesem Jahr genug für fünf reguläre Jahre erlebt zu haben – und das Jahr war noch nicht mal vorbei.

Direkt nach dem Urlaub stand der letzte Besuch des Jahres vor der Tür, Magda und Jan auf Weltreise. Dass die beiden sich so viel Zeit und Gemütlichkeit für uns genommen haben, war einfach wunderbar – eine Woche, die wahnsinnig gut für’s Herz war!

Nachdem es dann Anfang November schon bedeutend kälter wurde, kam das lange Wochenende in Hongkong mit Dani und Stefan genau richtig. Nochmal in der Sonne braten und den ersten Advent im T-Shirt feiern. Wahnsinn! 

Zu guter letzt haben wir den Weihnachtsurlaub vorverlegt und uns Anfang Dezember eine Woche in Thailand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Super Einstimmung für den Ausklang des Jahres, auch wenn es etwas seltsam ist, die Woche zwischen den Jahren nicht frei zu haben. Weihnachten war auch dieses Jahr wieder sehr gemütlich und festlich, und zu Sylvester haben wir in der Vue-Bar des Hyatt on the Bund mit Blick auf die Türme von Lujiazui und auf die wunderschöne Bund-Kulisse das Jahr festlich ausklingen lassen.

2016 war aufregend, voller Emotion, gespickt mit Erinnerungen, voller dankbarer Momente mit Familie und Freunden. 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die 2016 für uns zu so einem wahnsinnig tollen Jahr gemacht haben. Unseren Freunden hier, die die Zeit in Shanghai mit uns verbringen und mit denen wir diese außergewöhnliche Lebenssituation teilen dürfen (vor allem die „Shanghai9“, Dani und Stefan, Elena und Jochen, Chia-Wei und Markus, und Michi; sowie allen die dazu beigetragen haben, mit uns gegessen, gefeiert, gelacht haben und gereist sind). Unseren Familien in Deutschland und Österreich, die uns mit ihrer unbedingten Unterstützung diese unglaubliche Zeit ermöglichen und  Abstriche im gemeinsamen Familienleben in Kauf nehmen. Und natürlich unseren wunderbaren Freunden auf der ganzen Welt, die trotz Distanz Zeit und Liebe in die gemeinsame Freundschaft investieren, uns Besuchen, Besuche planen, Telefonate ermöglichen, Urlaub nehmen wenn wir kommen, Emails schreiben oder uns durch Gespräche und Fotos auf WhatsApp und WeChat an ihrem Leben teilhaben lassen. 

All denen, die 2016 für uns so außergewöhnlich gemacht haben, wünschen wir ein aufregendes, glückliches und gesundes Neues Jahr. Wir hoffen, dass alles was ihr (uns) 2016 gegeben habt, vielfach 2017 zu euch zurück kommt – und wir werden unser Bestes geben, unseren Teil davon zu erfüllen.

Viel Liebe aus Shanghai! Getreu nach Seiler und Speer: „Schlechter wie heut soll’s uns nie geh’n“ – das wünschen wir uns für alle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s