Von ganz oben nach ganz unten…

Okay, nicht nach ganz unten. Aber 18 Meter unter dem Meeresspiegel.

Tauchen in Kona ist ganz anders als alles was ich bisher so gesehen habe. Der Untergrund ist sandig/felsig, es gibt keine Weichkorallen und dafür erstarrte Lavasteine. Sehr beeindruckende Unterwasser-Landschaft.

Wir haben viele Muränen gesehen (auch richtig, richtig große), endemische Barracuda und gescheckte Schlangenaale, einen sehr frechen Octopus der vor uns über den Sand und die Koralle geviecht ist, tolle Box- Puffer und Igelfische (meine Lieblinge!), Eidechsenfische, Flundern und viele kleine bunte Rifffische, zum Teil auch endemisch für Hawai’i.

Es war auf jeden Fall was besonderes und ein entspannter Ausflug. Wir haben bisher nur nicht-farbkorrigierte Screenshots von der GoPro, aber für einen ersten Eindruck reicht es:

Flunder

Viele, viele FischeGroße Muräne im Freien Und gesprenkelter Schlangenaal (Callechelys lutea)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.